Der 14. Februar hat sich als Valentinstag und „Tag der Liebenden“ gesellschaftlich etabliert. Die Idee und seinen Namen verdankt dieser Tag Bischof Valentin, dessen Gedenktag die Kirche am 14. Februar begeht. Valentin war ein Bischof, der im 3. Jahrhundert im Römischen Reich in Italien lebte. Es wird erzählt, dass er heimlich Liebespaare traute, die aufgrund ihrer Stellung als Sklaven oder aufgrund ihres jungen Alters nicht hätten heiraten dürfen. Als Fürsprecher der Liebenden schenkte er – so erzählt die Legende – den Verliebten und frisch Vermählten Blumen aus seinem Garten.
Für alle Liebenden, die sich in ihrer Freundschaft und Liebe von Gott bestärken und ermutigen lassen möchten, bietet dieser Gottesdienst die Möglichkeit zur Einzel- und Paarsegnung.

Der nächste ökumenische Valetinsgottesdienst findet am Sonntag, 18. Februar 2024 um 17 Uhr in der Kirche Christi Auferstehung in Memmingen statt.

Der Gottesdienst wird gestaltet mit dem Team vom Improvisationstheater „zweifellos“ und dem Chor Cappriccio.